Schweiß fließt schon vor dem Anstoß

Freitag um 17.30 Uhr wird er angepfiffen: der Euro-Cup in der Heidener Westmünsterlandhalle. Insgesamt 24 Jugendmannschaften – überwiegend erste und zweite Bundesliga – aus Deutschland, England, den Niederlanden und Tschechien treten dabei gegeneinander an. Zum 19. Mal richtet der FC Viktoria Heiden den Euro-Cup aus. Doch schon bevor das Mammutevent beginnt, gibt es für die Heidener Kicker jede Menge zu tun.

Bereits Donnerstagmorgen hatten die D1-Junioren, die von Fabian Fischer und Jan Möllmann trainiert werden, ihren Einsatz – allerdings noch nicht in Trikot und Fußballschuhen. Die drei mal einen Meter messenden Banden vom Heimathaus holen, Tische und Stühle aufstellen, Banner aufhängen, Kabeltrommeln herbeischaffen: Dies und vieles mehr gehörte zu den Aufgaben von Louis Schleif und René Baumeister sowie ihren Mannschaftskollegen. Extra früh waren die Jungs trotz der Ferien aufgestanden, um mitzuhelfen, die Halle für das große Turnier vorzubereiten.

D Jugend Tor

Noch bevor sich die beiden Zwölfjährigen daran machten, die Stühle in der VIP-Lounge aufzustellen, holten die Nachwuchskicker der Viktoria mit ihren Mannschaftskollegen zwei der 15 Tore vom benachbarten Viktoria-Sportplatz in die Westmünsterlandhalle. „Hier in der Halle gibt es nämlich keine Fußballtore mehr“, erklärte Pascal Wienen, unter anderem sportlicher Leiter des dreitägigen Turniers. Millimeterarbeit war es, die Tore durch die Hallentür zu bugsieren. „Aufpassen, nicht über den Boden ziehen“, wies Carsten Scheiper die jungen Helfer dabei stets von hinten an.

 

Vorbereitungen für den Euro-Cup in Heiden

Kaum standen die Tore in der Halle, gab’s neue Aufgaben zu erledigen. Zum Beispiel die Anlage aufbauen, über die bei jedem Tor die Vereinshymnen eingespielt und die Zwischenstände bekanntgegeben werden. Bis zum Donnerstagabend sollte das Gros der Arbeiten in der Halle erledigt sein, so der Zeitplan von Pascal Wienen. Denn: „Freitag gibt’s noch genug zu tun“, weiß er aus Erfahrung.

Unterstützt werden die Nachwuchskicker von zahlreichen Ehrenamtlichen der Viktoria sowie insbesondere auch von Eltern. „Die Mütter beispielsweise backen die Kuchen“, berichtete Fabian Fischer. Der 18-Jährige hatte in früheren Jahren auch in der D-Jugend in Heiden gekickt und am Euro-Cup teilgenommen. „Gegen den Hamburger SV haben wir damals unentschieden gespielt“, erinnert sich der ehemalige Abwehrspieler noch gern.

Louis Schleif und René Baumeister – beide würden gern so erfolgreich spielen wie Ronaldo und Messi – freuen sich auch schon auf ihre Spiele. „Vor allem auf die Mannschaft von Schalke 04“, betonte Baumeister. Sein Ziel: „Mindestens ein Tor.“

Insgesamt werden nach Informationen von Pascal Wienen von Freitagnachmittag bis Sonntagabend 240 Nachwuchskicker ans Leder treten. Entgegen der ursprünglichen Planungen wird jedoch statt der Spieler der Fußballschule Atletico Madrids eine Mannschaft des PSV Eindhoven am Euro-Cup teilnehmen.Zwei-halbe-Banden-Teile-tragen-Louis-Schleif-links-und-sein-127356

Diese Mannschaft reist selbst an. Andere, wie die Spieler aus Rotterdam, werden von Ehrenamtlichen aus Heiden abgeholt beziehungsweise vom Flughafen Köln und Dortmund nach Heiden gebracht. Übernachten werden die auswärtigen Spieler in 70 Gastfamilien sowie in der Herberge auf Höings Hof. Auch hier sind am Wochenende Ehrenamtliche gefordert. Sie bereiten den Kickern und ihren Begleitern unter anderem im Heimathaus Frühstück. „Das Mittagessen wird geliefert“, sagte Wienen. Auch ein Rahmenprogramm mit Besuch des Aquarius Bades in Borken haben er und seine Mitstreiter bereits organisiert. Und wenn am Sonntag nach dem Finale die Sieger ihre Pokale einpacken, heißt es für die Ehrenamtlichen der Viktoria erneut anpacken. „Dann wird abgebaut und aufgeräumt“, so Wienen.

Quelle Text und Bild: BZ